Franklinie (Franklinia alatamaha)

Die Franklinie (Franklinia alatamaha) gehört zur Familie der Teestrauchgewächse (Theaceae) und ist eine seltene Teepflanze aus Nordamerika. Sie kommt nur noch in Kulturgärten vor, da die wildlebenden Exemplare vermutlich durch einen Pilz, der über die Baumwolle eingeschleppt wurde, zum Aussterben gebracht wurden. Die Franklinien in unseren Waldgartensystemen zählen somit zu den wenigen tausend Exemplaren, die es weltweit noch gibt. Sie können Wuchshöhen von 10 m erreichen und haben weiße, stark duftende Blüten. Sie bevorzugen einen durchlässigen Boden. Im Vergleich zu anderen Sträuchern aus der Familie der Teesträucher ist die Franklinie winterhart. Die Blätter können getrocknet oder frisch als Tee verwendet werden. Der Geschmack ist dem klassischen grünen Tee sehr ähnlich, aber enthält kein Teein. Der Gehalt an Katechinen ist jedoch erhöht, was sie für medizinische Zwecke interessant macht.

Diese Arten könnten Sie auch interessieren
Fördergeber: Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.
Nach oben